Burger KingPflanzen MaukMEGA KüchenmarktNORMADänisches BettenlagerMode VogtKöhlerSparkasseIhr Weg zu unsFMZFristodm MarktSonnenecke

   Impressum      Disclaimer
  © Jöst Immobilien 2009 - 2015

Sie sind hier:

[FMZ] [Pressebericht]

Neues Einkaufserlebnis im Fachmarktzentrum

Bruchsal ist um ein weiteres Einkaufserlebnis reicher. Heute wird das neue Fachmarktzentrum Bruchsal an der Kammerforststraße eröffnet. Einige Geschäfte wie beispielsweise Norma, dm Drogeriemarkt und die Sonnenecke haben ihre Pforten bereits vor einigen Tagen geöffnet, das Gartencenter Mauk schon im Oktober letzten Jahres. Im Sommer kommen nach Fertigstellung des Innenausbaues noch der MEGA Küchenmarkt und ein weiterer Fachmarkt hinzu. Doch diesen Montag ist der offizielle Start des Einkaufszentrums. Damit kommt für den Bauherrn des FMZ, die Jöst Immobilien Consulting eine hürdenreiche Genehmigungsphase zu einem guten Ende. Westlich der Kernstadt im heutigen Gewerbegebiet Wendelrot (ehemals Gewerbegebiet an der Autobahn) entstand im Laufe der vergangenen Jahre ein neues Stück Bruchsal. Zu den bereits vorhandenen siedelten sich im laufe der Jahre im mehr attraktive Handelsbetriebe an. Mit den im FMZ neu hinzu gekommenen leistungsfähigen Firmen wird das Handelsangebot, entsprechend der Bedeutung Bruchsals als Mittelzentrum, angemessen erweitert und ergänzt. Mit der Verlegung der Autobahnzufahrt nach Norden, dem Ausbau und der erfolgreichen Optimierung  der Ampelkreuzung B35/L618 (Media Markt Kreuzung) und dem neuen Verkehrskreisel am FMZ bekam die Verkehrserschließung und damit der gesamte Bereich eine neue Qualität und Dynamik. Nach Information von Michael Jöst erfolgte für das Fachmarktzentrum im Januar 1998 der erste Grundstückserwerb. Somit sind vom ersten Grunderwerb, durch eine beschwerliche und überaus langwierige Genehmigungsphase, bis zur endgültigen Fertigstellung über 7 Jahre ins Land gegangen. Im Oktober 2005 eröffnete Burger King, ein Jahr später Pflanzen Mauk sein neues Domizil. Im Oktober 2006 begann die Bauphase für das 214 Meter lange Hauptgebäude des FMZ. Dessen repräsentative Gesamtfassade mit einem pylonförmigen Architekturelement mit horizontaler Betonung lenkt schon von weitem die Blicke auf sich. Architekt Klaus Fehrenbach vom Architekturbüro archis in Karlsruhe erstellte die umfangreichen Vor- und Genehmigungsplanungen. Die Werkplanung, Ausführungsplanung, Fachingenieurplanung, Statik, Konstruktion und Bauleitung erfolgte durch die Architekten und Ingenieure der Firma Harsch aus Bretten. Für die insgesamt 9000 Quadratmeter große Verkaufsfläche hat der Investor Verträge mit einem Lebensmitteldiscounter, einem Drogeriemarkt, einem Bettenlager, einem Getränkemarkt, einem Sonnenstudio und einer Bäckerei abgeschlossen. Im August folgt noch ein weiterer 800 Quadratmeter großer Fachmarkt und ein 3000 Quadratmeter großer Küchenfachmarkt, der aus Richtung Stadt kommend, gleich hinter der Media Markt Kreuzung errichtet wurde. Wenn alle Geschäfte in die Gebäude eingezogen sind, werden über 120 neue Arbeitsplätze entstanden sein.

Insgesamt wurden für das FMZ ca. 50000 Quadratmeter Grundstücksfläche erworben. Allein für die 600 kostenlosen Parkplätze und die Verkehrserschließung waren über 20000 Quadratmeter erforderlich. Um die umweltfreundlich mit versickerungsfähigen Pflastersteinen belegten Parkplatzflächen aufzulockern, wurden 150 Bäume, sogenannte „Stadtbirnen“ gepflanzt. Diese „Pyrus communis" haben sehr schöne Blüten, tragen aber nur kleine Früchte und sondern kein Harz ab. Was sicher die Autofahrer freut, wenn sie parken. 4 Sponsoren aus dem Gewerbegebiet haben auch die   entlang der Kammerforststraße gepflanzten 100 Linden gespendet, die quasi eine Art Verlängerung der Schlossachse bilden. Beim Bau des Fachmarktzentrums wurden auch die ökologischen Kriterien beachtet. Dazu gehört die getrennte Entwässerung von Regen - und Schmutzwasser. Deswegen legte man hinter den Verkaufshallen ein Versickerungssystem an, in dem das gesamt Dach und Oberflächenwasser versickern kann. Den Umwelterfordernissen entsprechend wurde in diesem Bereich auch ein ökologischer Rasen eingesät, der dem in diesem Bereich üblichen Bewuchs entspricht. Und auch nicht ganz unwichtig für den Einkauf: Zwischen der Sonnenecke und dem Getränkemarkt hat die Sparkasse Kraichgau einen Geldautomat installieren lassen.